Hier finden Sie  alle aktuellen Ereignisse und Einsätze



Ausgelöste Brandmeldeanlage im Klinikum

 

Am Donnerstag, den 08.07.2021, gegen 18:54 Uhr wurde die Abteilung Oberpreuschwitz gemeinsam mit der Ständigen Wache und der Abteilung Altstadt/Meyernberg zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in das Klinikum Bayreuth alarmiert. Da wir zeitgleich mit der Ständigen Wache an der Einsatzstelle eintrafen, wurde gemeinsam die Lage erkundet. Schnell konnte ein ausgelöster Rauchmelder in einer Lüftungsanlage festgestellt werden. Die Lüftungsanlage wurde umfangreich auf Rauch und sonstige Gefahren kontrolliert. Es konnten keinerlei Auffälligkeiten lokalisiert werden, weshalb kein weiteres Eingreifen der Feuerwehr nötig war. Von der Abteilung Oberpreuschwitz waren 9 Kameraden vor Ort. Nach ca. einer halben Stunde war der Einsatz beendet und wir konnten uns wieder einsatzbereit melden. 



Ausgelöste Brandmeldeanlage im Klinikum

 

Am Montag, den 05.07.2021, gegen 06:35 Uhr wurde die Abteilung Oberpreuschwitz gemeinsam mit der Ständigen Wache und der Abteilung Altstadt/Meyernberg zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in das Klinikum Bayreuth alarmiert. Als erst eintreffende Abteilung an der Einsatzstelle wurde die Lage gemeinsam mit der Ständigen Wache erkundet. Es wurden Reinigungsarbeiten als Auslösegrund festgestellt, weshalb kein weiteres Eingreifen der Feuerwehr nötig war. Von der Abteilung Oberpreuschwitz waren 6 Kameraden vor Ort, davon 5 Atemschutzgeräteträger. Nach ca. einer halben Stunde war der Einsatz beendet und wir konnten uns wieder einsatzbereit melden. 



3 Einsätze in 2 Tagen

 

Zu insgesamt gleich drei ausgelösten Brandmeldeanlagen wurden wir in den letzten zwei Tagen mit der Ständigen Wache und der Abteilung Altstadt/Meyernberg in das Bayreuther Klinikum alarmiert. Zuerst wurden wir am 16.06.2021 gegen 8:32 Uhr alarmiert. Bei unserem Eintreffen an der Einsatzstelle wurde die Lage bereits durch einen Trupp der Ständigen Wache erkundet. Der ausgelöste Brandmelder konnte schnell aufgefunden und somit auch zügig Entwarnung gegeben werden, da in diesem Bereich weder Feuer oder sonstige Auffälligkeiten festgestellt werden konnten. Ein zweites Mal an diesem Tag wurden wir gemeinsam mit den oben genannten Abteilungen gegen 14:16 Uhr zum Bayreuther Krankenhaus gerufen. Es konnte auch dieses Mal zügig Entwarnung gegeben werden und die Anlage dem Betreiber übergeben werden. Als Letztes wurden wir am 17.06.2021 um 9:54 Uhr zur gleichen Brandmeldeanlage alarmiert. Dort konnte glücklicherweise ebenfalls keine Gefahr lokalisiert werden. Die Kameraden konnten jeweils ohne weiteres Eingreifen nach dem Einrücken in das Gerätehaus etwa 30 Minuten nach Alarm das Feuerwehrhaus wieder verlassen.

 



Unwettereinsätze nach Starkregen

 

Am Samstag, den 05.06.2021, arbeiteten wir zusammen mit einigen anderen Abteilungen der Feuerwehr Bayreuth zahlreiche Unwettereinsätze ab. Gegen 17:40 Uhr fuhren wir zur Unterstützung mit unserem „E-Sauger“ zu einer Einsatzstelle in der Sieglindestraße im Stadtteil Hussengut, bei der bereits die Abteilung Altstadt vor Ort war. Hier wurden mehrere vollgelaufene Keller gemeldet. Zusammen wurden alle Keller erkundet. Es war aufgrund der guten Nachbarschaftshilfe an dieser Einsatzstelle kein Eingreifen mehr für die Feuerwehr nötig. Wir bekamen direkt einen Folgeeinsatz in der Richthofenhöhe, auch hier wurde die Lage erkundet und wir mussten nicht tätig werden. Nach dieser Einsatzstelle meldeten wir uns wieder einsatzbereit und wurden aufgrund unserer mitgeführten Pumpen in die Bindlacher Straße zu einem großen Lagergebäude alarmiert. Beim Eintreffen waren bereits mehrere Abteilungen der Feuerwehr Bayreuth vor Ort. Wir begonnen mit unserer Chiemseepumpe den Vorplatz des Gebäudes abzupumpen, da das Wasser drohte in das Gebäude zu laufen. Nahezu zeitgleich begaben sich die restlichen Kameraden mit „E-Saugern“ in das Gebäude, wo sich das Wasser auf einer Höhe von ca. 10 cm im kompletten Gebäude verteilt hatte. Gegen 21:40 Uhr konnten wir diese Einsatzstelle verlassen, im Gerätehaus wurden die eingesetzten Geräte gereinigt und die Fahrzeuge wieder einsatzbereit gemacht. Gegen 22:30 Uhr konnten alle 10 Oberpreuschwitzer Kameraden den Heimweg antreten. 



Abteilungsdienst

 

Nach langer Auszeit konnten wir am Mittwoch, den 12.05.2021, den ersten Übungsdienst in diesem Jahr abhalten. Aufgrund der Corona Pandemie und der damit hohen Ansteckungsgefahr durfte seit Oktober 2020 kein Übungsdienst durchgeführt werden, um einen Ausfall der Kameraden zu vermeiden und somit die Einsatzbereitschaft nicht zu gefährden. Am Mittwoch konnte unter Einhaltung der allgemein geltenden Hygieneregeln und der Durchführung eines Corona Schnelltests vor dem Dienst die erste Ausbildung starten. In Kleinstgruppen wurde  der Umgang, das Handling und die Bedienung der Fahrzeugpumpe oder des Stromerzeugers geübt. Eine weitere Gruppe übte den Aufbau einer Wasserversorgung sowie die verschieden Möglichkeiten der  Wasserabgabe. 



Ausgelöste Brandmeldeanlage im Klinikum

 

Am Freitag, den 23.04.2021, gegen 18:42 Uhr wurde die Abteilung Oberpreuschwitz gemeinsam mit der Ständigen Wache und der Abteilung Altstadt/Meyernberg zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in das Klinikum Bayreuth alarmiert. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle wurde die Lage gemeinsam mit der Ständigen Wache erkundet und ein technischer Defekt festgestellt, weshalb kein weiteres Eingreifen der Feuerwehr nötig war. Von der Abteilung Oberpreuschwitz waren 8 Kameraden vor Ort, davon 5 Atemschutzgeräteträger und 2 Kameraden auf Bereitschaft im Gerätehaus. Nach ca. einer halben Stunde war der Einsatz beendet und wir konnten uns wieder einsatzbereit melden. 



Ausgelöste Brandmeldeanlage im Klinikum

 

Zu unserem ersten Einsatz 2021 wurden wir am Donnerstagabend, den 07.01.2021, alarmiert. Gegen 19:34 Uhr ging der Alarm über eine ausgelöste Brandmeldeanlage im Klinikum Bayreuth ein. Gemeinsam mit der Ständigen Wache und der Abteilung Altstadt/Meyernberg rückten wir aus. Vor Ort konnte ein ausgelöster Rauchmelder in einer Lüftungsanlage für den Auslösegrund lokalisiert werden. Gemeinsam mit der Ständigen Wache wurde die Lüftungsanlage gründlich mittels einer Wärmebildkamera kontrolliert. Es konnten keine Auffälligkeiten festgestellt werden, sodass alle 10 Oberpreuschwitzer Kameraden nach ca. 25 min ohne weiteres Eingreifen ihren Heimweg antreten konnten.  



Wir wünschen euch einen guten Rutsch ins Jahr 2021 und bedanken uns bei allen Kameraden und Hilfsorganisationen für die gute Zusammenarbeit.