Hier finden Sie  alle aktuellen Ereignisse und Einsätze



Kellerbrand

 

Am Mittwochabend, den 08.07.2020 fand der zweite Abteilungsdienst nach der Corona Pause mit dem Thema Atemschutz und Technik zur Brandbekämpfung statt. Zu Beginn wiederholten die Kameraden in Kleingruppen die Grundlagen von Funkgeräten, Strahlrohren und den Atemschutzgeräten.  Währenddessen wurden die Oberpreuschwitzer Kameraden überraschend zu einer Einsatzübung alarmiert, die von der Abteilungsführung ausgearbeitet wurde. Auf der Anfahrt war nur klar, dass es sich um einen Kellerbrand handeln soll, weswegen sich noch während der Anfahrt zwei Trupps mit Atemschutz ausrüsteten. An der Übungsstelle angekommen, erkundete der Gruppenführer die Lage und teilte den Trupps ihre Aufgaben zu. Der Angriffstrupp begann sofort mit der Personensuche, während außen zeitgleich die Einsatzstelle abgesichert wurde und ein C-Rohr, ein B-Rohr und ein Hydroschild vorgenommen wurden. Eine vermisste Person konnte schnell gefunden werden und einem bereitstehenden Trupp zur Betreuung übergeben werden. Der zweite Atemschutztrupp wurde für Nachlöscharbeiten eingesetzt. Zurück im Gerätehaus, wurden die Fahrzeuge wieder Einsatzbereit gemacht und die Übung nachbesprochen.



Rauchentwicklung im Bezirkskrankenhaus

 

Am Donnerstagmorgen, den 25.06.2020 um 8:03 Uhr, wurden wir zu einer unklaren Rauchentwicklung in das Bezirkskrankenhaus Bayreuth alarmiert. Aufgrund des Einsatzstichwortes „Brand Krankenhaus“ und der unklaren Lage wurde ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungsdienst, sowie auch die Feuerwehreinsatzleitung zur Einsatzstelle alarmiert. Die ersteintreffenden Kräfte begonnen sofort mit der Erkundung. Sie stellten einen leichten Brandgeruch fest, aber keine starke Rauchentwicklung, sodass  alle weiteren anrückenden Kräfte erst einmal auf Bereitstellung in ihren Gerätehäusern verbleiben konnten. Nach weiteren 15 Minuten konnte über Funk Entwarnung gegeben werden. Gegen 8:27 Uhr konnten die 8 Kameraden der Oberpreuschwitzer Feuerwehr den Heimweg antreten und sich zurück an ihre Arbeitsplätze begeben.

Bild: Feuerwehr Bayreuth



Abteilungsdienst

 

Am vergangenen Mittwoch, den 24.06.2020, fand unser erster Abteilungsdienst nach der Corona Zwangspause statt. Um den nötigen Abstand sicher zu stellen, bildeten wir zu Beginn zwei Gruppen. Die erste Gruppe kontrollierte Hydranten im Schutzbereich. Dies ist gerade in der heißen Jahreszeit wichtig, um im Ernstfall schnell an ausreichend Löschwasser zu gelangen. Die Zweite Gruppe beschäftigte sich mit unserer Technik im Gerätehaus. Dabei vertieften die Kameraden ihr Wissen über Geräte, wie die Fahrzeugpumpe, den Stromerzeuger und unseren hydraulischen Rettungsgeräten.

 



Unwettereinsätze nach Starkregen

 

Am Sonntag, den 14.06.2020 arbeiteten wir zusammen mit einigen anderen Abteilungen der Feuerwehr Bayreuth zahlreiche Einsätze ab, die durch eine Gewitterzelle mit Starkregen verursacht worden sind. Gegen 20:30 Uhr rückten wir in die Hammerstadt zu einem vollgelaufenen Keller aus. Vor Ort befreiten wir den Keller mit einem „E-Sauger“ (Spezieller Nasssauger der Feuerwehr) vom Wasser und sicherten den Kellerabgang  vor weiter nachlaufendem Wasser. Anschließend machten wir unsere Fahrzeuge wieder einsatzbereit und wurden nach Laineck alarmiert. Auch hier war der Keller mit ca. 4-5 cm Wasser vollgelaufen, das wir wieder mit Hilfe des „E-Saugers“ heraussaugten. Da es sich dabei um ein größeres Gebäude handelte, mussten wir eine Schlauchleitung über mehrere Stockwerke verlegen, um das Wasser abtransportieren zu können. Abschließend reinigten wir unsere Geräte und Fahrzeuge im Gerätehaus und stellten die Einsatzbereitschaft wieder her. 9 Kameraden der Abteilung  Oberpreuschwitz waren mit beiden Fahrzeugen bis 23:30 Uhr im Einsatz.

 



Eine großzügige Sachspende erreichte uns von der Firma Liqui Moly am vergangenen Freitag. Wir freuen uns sehr über die Reinigungs- und Pflegesprays, um unsere Einsatzfahrzeuge perfekt in Schuss zu halten. Im Namen aller Kameraden möchten wir uns dafür herzlich bedanken.

 



Aufgrund der aktuellen Covid-19 Pandemie haben wir uns für eine Absage unseres traditionellen Johannisfeuers am 20.06.2020 entschieden.

 



Zimmerbrand in Seniorenheim

 

Die Integrierte Leitstelle Bayreuth/Kulmbach alarmierte uns mit weiteren zahlreichen Einsatzkräften am Dienstag (05.05.2020) gegen 12:25 Uhr zum Betreuten Wohnen in der Austraße. Beim Eintreffen der ersten Kräfte war eine deutliche Rauchentwicklung an einem Fenster im zweiten Obergeschoss sichtbar. Es wurde sofort ein Atemschutztrupp zur Personensuche und zur Brandbekämpfung im Gebäude eingesetzt. Die Bewohnerin der betroffenen Wohnung wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht und drei weitere Bewohner wurden in Sicherheit gebracht.  Abschließend wurden alle verrauchten Räume umfangreich belüftet. Die Abteilung Oberpreuschwitz war während der Dauer des Einsatzes in Bereitschaft, für weitere Atemschutztrupps und zur weiteren Unterstützung. Nach ca. einer Stunde konnten die acht Kameraden die Einsatzstelle wieder verlassen.

 

Bilder: BRK-Bayreuth; FW OP



Ausgelöste Brandmeldeanlage im Klinikum

 

 

Gegen 9:52 Uhr, am 12.02.2020, wurden die Oberpreuschwitzer Kameraden gemeinsam mit der Ständigen Wache und der Abteilung Altstadt/Meyernberg zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage im Klinikum Bayreuth alarmiert. Nach Eintreffen an der Einsatzstelle wurde durch die Ständige Wache ein ausgelöster Rauchmelder in einer Lüftungsanlage als Auslöser für den Einsatz lokalisiert. Nachdem kein Feuer oder andere Auffälligkeiten festgestellt werden konnte, war kein weiteres Eingreifen der Feuerwehr nötig. Es konnte somit Alarmstopp für die Abteilung Altstadt/Meyernberg gegeben werden und wir konnten die Einsatzstelle zeitnah verlassen.



Ausgelöste Brandmeldeanlage im Klinikum

 

Zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage (BMA) im Klinikum Bayreuth wurde die Abteilung Oberpreuschwitz gemeinsam mit der Ständigen Wache und der Abteilung Altstadt/Meyernberg am Dienstag den 05.02.2020 gegen 8:26 Uhr alarmiert. Die Ständige Wache traf als erstes an der Einsatzstelle ein und erkundete die Lage. Schnell wurde klar, dass es sich um einen Fehlalarm handelte. Über Funk konnte zeitgleich Alarmstopp für alle weiteren Abteilungen gegeben werden, sodass die Oberpreuschwitzer Feuerwehr nicht tätig werden musste. 



Ausgelöste Brandmeldeanlage in Seniorenheim

 

Am heutigen Dienstagnachmittag, den 21.01.2020 gegen 13:35 Uhr wurde die Abteilung Oberpreuschwitz gemeinsam mit der Ständigen Wache und der Abteilung Altstadt/Meyernberg zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in das Seniorenheim im Bodenseering alarmiert. Schnell wurde an der Einsatzstelle klar, dass es sich um einen Fehlalarm handelte, sodass für die restlichen anrückenden Kräfte Alarmstopp gegeben werden konnte. Die Ständige Wache stellte abschließend noch die Anlage zurück und konnte die Einsatzstelle zeitnah verlassen.



 

Wir wünschen euch einen guten Rutsch ins Jahr 2020 und bedanken uns bei allen Kameraden für die gute Zusammenarbeit.