Hier finden Sie alle Ereignisse und Einsätze von 2018

Übung im Rahmen der Feuerwehraktionswoche

 

 

Am Donnerstag, den 20.09.18 um 19:00 Uhr, fand in Donndorf eine groß angelegte Übung statt. Beteiligt waren die Abteilungen Altstadt, Meyernberg und Oberpreuschwitz, sowie die Freiwillige Feuerwehr Donndorf. Am Einsatzort wurde ein Brand einer Dachdeckerei mit mehreren verletzten Personen simuliert. Einige Minuten nach der Alarmierung traf die FF Donndorf als erstes ein, die daraufhin sofort mit der Brandbekämpfung begann. Weiterhin suchte ein Trupp unter Atemschutz im Gebäude nach den Personen. Die Abt. Altstadt bekämpfte den Brand mit einem Wenderohr und stellte einen Atemschutztrupp. Die Abteilungen Meyernberg und Oberpreuschwitz übernahmen die Wasserversorgung und unterstützten die Kameraden mit mehreren C-Strahlrohren beim Außenangriff. Aufgrund des starken Verkehrsaufkommens kümmerte sich die Abt. Oberpreuschwitz außerdem um die Verkehrsabsicherung.



Brandmelder Einsatz im Klinikum

 

 

Am Dienstag Morgen, den 18.09.18 gegen 08:22 Uhr wurde die Abteilung Oberpreuschwitz gemeinsam mit der Ständigen Wache und der Abteilung Altstadt / Meyernberg zum Bayreuther Klinikum alarmiert, in dem ein Brandmelder ausgelöst hatte. Am Einsatzort wurde nach kurzer Zeit  klar, dass der Rauchmelder durch Wasserdampf ausgelöst wurde. Gegen 09:15 Uhr war der Einsatz beendet. 



Fahrzeugbrand am REAL Markt

 

 

Am 13.09.18 gegen 19:45 Uhr wurden wir gemeinsam mit der Abteilung Altstadt/Meyernberg zum Real Markt in der Altstadt alarmiert. Beim Eintreffen war eine starke Rauchentwicklung aus einem Parkhaus zu erkennen. Während sich die Altstädter Kameraden um die Brandbekämpfung kümmerten, stellte die Abteilung Oberpreuschwitz die Wasserversorgung sicher und stellte einen Atemschutz Trupp zum Absuchen des restlichen Parkhauses. Glücklicherweise handelte es sich bei diesem Szenario nur um eine Übung, um sich auf die Feuerwehraktionswoche, die in der nächsten Woche stattfindet, vorzubereiten. Anschließend gab es noch eine Einsatznachbesprechung im Altstädter Gerätehaus. 



Abteilungsdienst: Drehleiter

 

 

Am Mittwoch, den 12.09.18 stand das Thema Drehleiter auf unserem Dienstplan. Die Kameraden der Abteilung Inneren Stadt besuchten uns mit ihrer Drehleiter DLAK 18/12. (steht  für eine automatisch gesteuerte Drehleiter mit Korb, die bei einer Ausladung von 12 Metern eine Rettungshöhe von 18 Metern erreicht). Nach einer kurzen theoretischen Einweisung durften sich die Kameraden selbst ein Bild der vielfältigen Funktionen machen. Anschließend erwartete die Atemschutzgeräteträger der Abteilung Oberpreuschwitz noch ein Highlight. Vom Boden aus mussten sie mit voller Ausrüstung den Leiterpark der Drehleiter bis nach oben klettern und das Übersteigen in den Korb, sowie das richtige Sichern im Korb trainieren.

 



Waldbrand in Oberpreuschwitz

 

 

Am Sonntag, den 05.08.18 wurden die Abteilungen Oberpreuschwitz und Altstadt/Meyernberg, sowie die Ständige Wache gegen 09.10 Uhr in den Oberpreuschwitzer Forst alarmiert. An der Einsatzstelle angekommen, standen ca. 20 Quadratmeter Wald in Flammen. Aufgrund des extrem trockenen Untergrundes schlugen die Flammen bis zu einer in der Nähe stehenden Freileitung, weshalb der Energieversorger vorsorglich mit hinzugezogen wurde. Nach dem Eintreffen der ersten Kräfte wurde der Brand mit zwei C-Strahlrohren bekämpft und durch das schnelle Eingreifen ein Ausbreiten verhindert. Für die Abteilung Altstadt/Meyernberg wurde Alarm stopp gegeben. Nach ca. 45 Minuten war der Einsatz für die 11 Kameraden der Abt. Oberpreuschwitz beendet.

 

Text: Patrick W.

Bilder: Dominik W.



Zimmerbrand Wacholderweg

 

 

Am Donnerstag Nachmittag, den 02.08.18 wurde die Ständige Wache gemeinsam mit den Abteilungen Innere Stadt, Oberpreuschwitz und Altstadt/Meyernberg in den Wacholderweg zu einem Zimmerbrand alarmiert. An der Einsatzstelle angekommen, drang dichter Rauch aus dem 1. Obergeschoss des Hauses, welcher sich schon auf das gesamte Obergeschoss, sowie das Dachgeschoss ausgebreitet hatte. Mehrere Trupps unter Atemschutz bekämpften die Flammen und durchsuchten die Räumlichkeiten nach Personen. Die Abt. Oberpreuschwitz stellte einen Sicherheitstrupp und unterstützte die Kameraden bei der Herstellung einer Wasserversorgung. Die Abteilung Altstadt/Meyernberg blieb auf Bereitschaft am Gerätehaus.

 

Text: Patrick W.

Bilder: Dominik W.



Gebäudebrand Kerschensteiner Str.

 

 

Am Samstagmorgen, den 28.07.18 fand eine groß angelegte Einsatzübung am Gebäude der Handwerkskammer in der Kerschensteiner Straße statt.

 

 Zunächst wurde ein Zimmerbrand im dritten Obergeschoss angenommen, in dem sich zusätzlich noch mehrere Personen befanden. Nach dem Eintreffen des 2. Löschzuges der FF Bayreuth wurde sofort mit der Menschenrettung und der Brandbekämpfung begonnen. Durch einen Lüftungsschacht in unmittelbarer Nähe breitete sich das Feuer jedoch bis in den Keller aus, weshalb die Löschzüge 6 und 7 nachalarmiert wurden. Der Löschzug 6 übernahm beim Eintreffen die Brandbekämpfung im Kellergeschoss, während der Löschzug 7 (Altstadt, Meyernberg und Oberpreuschwitz) die Wasserversorgung aus dem Roten Main mithilfe einer 500 Meter langen Schlauchstrecke sicherstellte.

 

Die Abteilung Oberpreuschwitz unterstützte die Kameraden bei dem Aufbau der langen Schlauchstrecke und stellte zusätzlich einen Trupp unter schweren Atemschutz zur Brandbekämpfung.

 

 

Text: Patrick W.

Bilder: Dominik W.



Brandmelder Einsatz im Klinikum

 

 

Am frühen Mittwoch Morgen, den 18.07.18 gegen 02:09 Uhr wurde die Abteilung Oberpreuschwitz gemeinsam mit der Ständigen Wache und der Abteilung Altstadt / Meyernberg zum Bayreuther Klinikum alarmiert, in dem ein Brandmelder ausgelöst hatte. Am Einsatzort angekommen wurde nach kurzer Zeit  klar, dass der Rauchmelder durch einen technischen Defekt ausgelöst wurde. Gegen 02:40 Uhr war der Einsatz beendet. 

 

Text: Patrick W.



Alarmübung: Wohnungsbrand

Am gestrigen Mittwoch stand eine Alarmübung auf dem Dienstplan der Abteilung Oberpreuschwitz. Simuliert wurde ein Wohnungsbrand in der Arminstraße mit einer vermissten Person. Beim Eintreffen der Kameraden erkundete der Gruppenführer die Lage und teilte die Gruppe ein. Zeitgleich rüstete sich der Angriffstrupp mit Atemschutz aus und begann mit der Menschenrettung. Nachdem die Person gerettet wurde, startete ein weiterer Trupp unter Atemschutz mit der Brandbekämpfung. Nach ca. 45 Minuten war die Übung nach einer kurzen Einsatznachbesprechung beendet.
 

Text: Patrick W.
Bilder: Dominik W.



Flughelferübung in Amberg 

 

Am 20.04.2018 fand die gemeinsame Flughelferübung der drei ostbayerischen Flughelferstandorte Amberg, Thürnstein (Lkr Cham) und Bayreuth unter Federführung der Feuerwehr Amberg in Rammertshof bei Amberg statt. Dabei wurde die Zusammenarbeit mit der Polizeihubschrauerstaffel der bayerischen Landespolizei aus Roth an drei Landeplätzen geübt. Übungsinhalte waren der Transport mit Hilfe des Hubschraubers von Stützhölzern, einer Feuerwehrpumpe, der Tirolbox (spezielle Transportbox für den Lufttransport) und mehreren Löschwasser Außenlastbehältern.

 

Die Flughelfer waren verantwortlich für das sichere Zusammenstellen und Einhängen der Außenlast am Hubschrauber, aber auch für das Einweisen am Landeplatz und das Füllen der Löschwasser-Außenlast-Behälter. Dabei wurden die Flughelferstaffeln auch durchmischt, sodass eine Vereinheitlichung der Abläufe bei allen drei ostbayerischen Standorten gewährleistet ist. In der Nachbesprechung konnte nach Abschluss der ganztägigen Übung ein durchweg positives Fazit durch die Übungsleitung gezogen werden. Insgesamt nahmen sechs Flughelfer der Feuerwehr Bayreuth mit den beiden Semat 900 Liter Außenlastbehältern, welche in Bayreuth stationiert sind, an der Übung teil. Die Abteilung Oberpreuschwitz vertrat unser Abteilungsführer, der seit 2009 der Flughelfer Staffel angehört.

 

 

ONetz (Oberpfalz Medien) haben die Flughelfer begleitet das Video Dazu gibt es HIER zu sehen.

 

Text: Feuerwehr Bayreuth

 



Gülle überschwemmt Straßen

in Oberpreuschwitz 

Am Sonntag Morgen gegen 04:30 Uhr wurden mehrere Straßen in Oberpreuschwitz mit Gülle überschwemmt. Grund dafür war ein technischer Defekt in der Zuleitung zwischen einem Güllebecken und einer Biogasanlage eines örtlichen Landwirtes. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte zog sich die Spur bereits bis zur Ortsmitte. Nach rund 3 Stunden konnte die Güllespur mithilfe eines Frontmonitors und einem C-Rohr beseitigt werden. Während der Reinigungsarbeiten war die Ortsdurchfahrt teilweise komplett gesperrt.

 

Text: Patrick W.

Bilder: Ralph H.

 



Kellerbrand in Oberpreuschwitz 

Am Samstag, den 17.02.18 wurden die Abteilungen Altstadt, Oberpreuschwitz und Meyernberg gemeinsam mit der Ständigen Wache kurz nach Mitternacht zu einem Saunabrand im Stadteil Oberpreuschwitz mit starker Rauchentwicklung alarmiert. Am Einsatzort wurde das Brandgut aus der Sauna geräumt und mit Hilfe eines Überdrucklüfters das Gebäude rauchfrei gebracht. Gegen 1:30 Uhr morgens war der Einsatz für die rund 30 Einsatzkräfte beendet.

 

Text: Patrick W.

Bilder: Simon T.

 



Fahrsicherheitstraining im Sondersignaltrainer

Vergangene Woche nahmen 5 Kameraden der Abteilung Oberpreuschwitz an einem Fahrsicherheitstraining in der Feuerwache teil. In einem Fahrsimulator wurde das Fehlverhalten anderer Verkehrsteilnehmer simuliert. Durch lautes Martinhorn und zusätzlichen

Funksprüchen wurde der Stress beim Fahren erhöht.

 

Text: Patrick W.

Bilder: Horst H.

 



Sturmtief Burglind erreicht Oberpreuschwitz

Am Mittwoch, den 03.01.2018 erreichte das Sturmtief Burglind gegen 13 Uhr Bayreuth und machte sich durch Orkanböen und starkem Regen bemerkbar. Der erste Einsatz erreichte die Kameraden der Abteilung Oberpreuschwitz um 13:23 Uhr, als im Buchenweg ein Baum auf ein Haus gestürzt war und ein zweiter die Fahrbahn gefährdete. Da der Baum unter Spannung stand, wurde die Drehleiter (Florian Bayreuth 1/30/1) der Ständigen Wache nachgefordert. Nachdem der Baum beseitigt war erreichte uns der nächste Einsatz, ebenfalls ein umgestürzter Baum auf der Staatsstraße zwischen Dörnhof und Forst, der jedoch durch Passanten beseitigt wurde. Bei der Einsatznachbesprechung im Gerätehaus wurden wir zum letzten Einsatz des heutigen Tages in die Dörnhofer Straße alarmiert. Am Einsatzort wurde ein größerer Baum eines nahe gelegenen Waldstückes entwurzelt. Er versperrte die Fahrbahn und beschädigte einen Gartenzaun inklusive Grundstücksmauer stark. Mit zwei Motorsägen wurde die Lage durch die Kameraden schnell entschärft und die Straße gesäubert. Gegen 16 Uhr war der Einsatz beendet. 

 

Text: Patrick W.

Bilder: Dominik W.